Polyurethan (PU)

Anders als bei Polyester, Polyamid und Polyacryl entsteht Polyurethan durch Polyaddition zweier synthetischer Stoffe. Das Ergebnis ist ein Produkt, das im Trockenspinnverfahren zu hochelastischen Elasthanfasern ausgesponnen wird. In Verbindung mit anderen Textilfasern wird es für alle elastischen Gewebe und Gewirke eingesetzt. Ursprünglich wurden daraus bevorzugt Bade- und Sportbekleidung hergestellt. Heute zählen auch Oberbekleidung wie Sakkos, Anzüge und insbesondere Hosen zu den aus Elasthan-Mischgewebe hergestellten Produkten.

Ein weiteres Einsatzgebiet sind Beschichtungen zu Oberstoffen wie Alcantara und Amaretta.

Die bekanntesten Markennamen sind Lycra und Dorlastan.

Verkaufsargumente für Elasthan:

  • gewährt mehr Bewegungsfreiheit

    Stoffe bekommen durch Elasthan mehr Elastizität (= weniger Knitter)

    formbeständiges Material

    pflegeleicht, trocknet rasch

    unempfindlich gegenüber Sonne, Sonnenöl, Kosmetika, Salzwasser und Schweiß
    (Achtung! anders in Mischungsverhältnissen)