Viskose (CV)

Viskose besteht - wie die Baumwolle - aus Zellulose, also aus einem natürlichen Grundstoff. Da die Viskose aber auf chemischem Wege hergestellt wird, dürfen wir sie (laut Textilkennzeichnungsgesetz) nicht als Naturfaser bezeichnen.

Viskose wird entweder allein oder in Mischungen mit Natur- oder anderen Chemiefasern verarbeitet. Sie wird ganz universell in der Bekleidung eingesetzt. Aus dem Grundstoff kann eine sehr feine und gleichmäßige Faser gesponnen werden. Dadurch entsteht der weiche Griff und fließende Fall eines Stoffes aus Viskose. Die hohe Feuchtigkeitsaufnahme der Faser (sehr viel höher als bei Baumwolle) ermöglicht gutes Färben und Bedrucken; deshalb sind Stoffe aus Viskose häufig farbintensiver als aus reiner Baumwolle. Die Reaktion auf Feuchtigkeit und der niedrige Preis machen Viskose auch besonders geeignet für Futterstoffe.

Verkaufsargumente für die Viskose:

  • gute Farb- und Lichtbeständigkeit

    weich, anschmiegsam, hautsympathisch

    schnelle und hohe Feuchtigkeitsaufnahme

    in Mischungen mit Baumwolle oder Polyester gut waschbar

    seidiger Glanz des Stoffes und schöner Fall

    besteht aus natürlichem Grundstoff